Dann war es soweit:

Am 8. April wurde das Kindermusical „Der verlorene Sohn“

im Matthias-Claudius-Haus aufgeführt

 – eine Premiere für Dahlhausen.

Das Stück bringt das Gleichnis vom verlorenen Sohn auf die Bühne: ein Vater hat zwei Söhne, von denen der eine wegwill, die Welt entdecken, frei sein und dazu sein Erbe verlangt. Nach einiger Zeit hat er das Geld leichtsinnig verbraucht und landet im Elend.  Er entschließt sich, zum Vater zurückzukehren. Jesus erzählt diese Geschichte, um zu zeigen, dass jeder mal vor Gott davonläuft, aber dass er jederzeit wieder zu Gott zurückkommen kann. Alles wurde kommentiert von einer kleinen Familie aus heutiger Zeit.

Schon lange hatten Musical-Interessierte auf diese Gelegenheit gewartet, die sich in einer Anfrage des Evangelischen Jugendpfarramts an die Gemeinde der Lutherkirche bot. Ende Dezember waren die ersten Termine geplant und es ging es los:

Alle Beteiligten probten seit Anfang Februar jeden Samstag fleißig und mit zunehmender Begeisterung: 34 Kinder zwischen fünf und dreizehn Jahren haben im Chor und als   Solisten gesungen, die Musiker haben die Soli, Chorstücke und die Zwischenmusiken geprobt, Kulissen und Masken wurden hergestellt – mit dem Team aus der Evangelischen Kirchengemeinde Dahlhausen und dem Evangelischen Jugendpfarramt Bochum unter der Leitung von Jugendreferentin Ruth Ditthardt.

Das volle Haus, die tolle Life-Musik, das Spiel auf der Bühne – das alles sorgte für eine super Stimmung bei der Aufführung und lässt hoffen, dass es weitere Kindermusicals bei uns geben wird.

„Nochmals vielen, vielen Dank für dieses tolle Kinder-Musical-Projekt!!!... Meiner Tochter hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht in den letzten Wochen. Und da ich meistens während der Proben im Vorraum gewartet habe, weiß ich, dass auch alle anderen Kinder an den Proben und bei der Aufführung mit ganz viel Freude und Spaß dabei waren.

2 Rückmeldungen von Eltern:

„Ein supergroßes Lob an Sie/euch, es war eine spitzen Aufführung! Wir waren begeistert. Meine Tochter hat die Zeit seit dem Start im Februar sehr genossen. Danke dafür!“

Einen ganz herzlichen Dank an das gesamte Team (Musik, Gesang, Theater, Technik, Verpflegung, Betreuung etc.) …. Und dass die Aufführung – nach so wenigen Wochen und mit so kleinen Kindern- so super war, ist einfach unglaublich.“

Ein Beitrag von Karin Juckenack.


zurück